Voyeur


Thematik

Der Kurzfilm metaphorisiert die psychischen Qualen einer paranoid-schizophrenen Depression. Gleichzeitig klagt er die Sensationsgier der heutigen Presse an.

 

Das Projekt

Anfang Juli 2017 fanden die Dreharbeiten statt. Vor der Kamera standen Gian und Annika. Regie und Kamera führte Dominik. Julia  brachte sich im Ton, Making Of und der Regie-Assistenz ein. Ariadna kümmerte sich um die Maske.